Servir

bisoing-13Wir beginnen die Degustation mit einer Spezialität, der Zaseka BioSing, die uns sanft die Zungenpapillen erweckt und stimuliert sowie uns damit auf die weitere Verkostung einstimmt, die unbedingt in Kombination bzw. in Verbindung mit Spitzenweinen erfolgen sollte.

Wir setzen das Abenteuer fort mit einer Wurst, die uns das unverfälschte, natürliche, sanfte und offene Aroma von gereiftem Fleisch herbeizaubert.

Nun warten bereits zwei Salamis auf uns – die erste ist eine Kombination aus Schweine- und Rindfleisch und die zweite eine Kombination aus Wild- und Schweinefleisch. Beide Salamis betonen den Ausbau der primären Fermentierungsaromen durch die Noten der vollen Reife, die durch den verlängerten Reifeprozess entstehen. Dieser schöpferische und eigenständige Faden, den die BioSing-Schöpfungen haben, entsteht unter anderem auch wegen des unterirdischen Kellers bzw. der Reifekammer, der atmet und das von den Salamis geschaffene Mikroklima absorbiert. Bei diesem Vorgang spielen noch fünf entscheidende biochemische Prozesse eine wichtige Rolle: Proteolyse, Lipolyse, Autooxidation, die Penetration des Edelschimmels in die Füllung sowie die Reifung des Schimmels.

Die Produkte dieser Prozesse sind unter anderem auch freier Stickstoff, Aminosäuren, Glycerol, Fettsäuren, Mineralien usw., die wichtige Träger dieser positiven Aromen sind, jedoch üben sie nur in geringeren Konzentrationen einen positiven Effekt aus, weshalb es sehr anspruchsvoll ist, genau dies zu erreichen. Wenn uns aber dies gelingt, werden wir bzw. Sie durch ein noch komplexeres, vollreifes und harmonisches Aroma belohnt, das den Schöpfungen von BioSing eine außerordentliche und edle Premiumqualität sowie eine andere bzw. zusätzliche Dimension verleiht.

Diesen beschriebenen Prozess bezeichnen wir als G-Linie; der Buchstabe G steht hierbei für Gourmet, Gastronomie und insbesondere für G-(sensorischer) Punkt

Bei Angehörigen des schwachen Geschlechts hat man ihn noch nicht entdeckt, aber alle suchen ihn. Bei der Degustation von BioSing-Schöpfungen findet Sie dieser famose G-(sensorischer) Punkt von alleine bzw. wird er von Ihrem organoleptischem Labor – der Mundhöhle – erkannt, die das präziseste bzw. empfindlichste Messinstrument darstellt.

Die SERVIR-Geschichte des BioSing-Degustationstellers schließen wir ab mit Zaseka, mit einer Ergänzung nach der Intuition des Kochs, denn je nach der Intensität können geschmacklich alle vorherigen Geschmäcker und Aromen überdeckt werden.

Wir wünschen Ihnen ein unvergessliches Erlebnis bei dem Kennenlernen der Essenz und des Wesentlichen der Geschmäcker und Aromen, die sich in den BioSing-Schöpfungen verbergen und auf jeden Fall alle Ihre Sinne begeistern werden.

Einzelheiten über noch mehr bedeutende Details von BioSing-Schöpfungen finden sie unter »Geschichte«.

slika-klobaska_563px